Beratung

Durchführung und Probenmaterial

Wir dokumentieren Ihre Probenahme

Für Ihre Probenahme können Sie zu uns ins Labor kommen

 

Laut Gendiagnostikgesetz sind für die Dokumentation und Durchführung der Probenahme zu einer DNA Analyse die Sachverständigen des durchführenden Labors zuständig. Sie können daher gerne zu uns nach Ebersberg bei München kommen, um die Probenahme entsprechend den Richtlinien zum Gendiagnostikgesetz durchzuführen. (welche Proben gehen für den Vaterschaftstest).

 

Natürlich wohnen viele unserer Kunden nicht bei uns vor Ort. In den Richtlinien zum Gendiagnostikgesetz werden daher auch Ausnahmen zugelassen (Punkt IV).

 

Andere mögliche Zeugen Ihrer Probenahme

Sie können damit zur Durchführung der Probenahme auch auf eine andere, im Verfahren neutrale  und sachkundige Person, (Probenehmer) ausweichen:

  • ein Arzt (Hausarzt, Kinderarzt o.Ä.)
  • ein Mitarbeiter eines Jugendamtes
  • ein Mitarbeiter eines Gesundheitsamtes (Amtsarzt)
  • ein Apotheker
  • Ihre Hebamme
  • Krankenhauspersonal

 

Wie finden Sie einen Probennehmer?

Sollten Sie nicht zu Ihrem Haus- oder Kinderarzt gehen wollen, so haben wir Ihnen auf unseren Seiten Suchdienste zur Verfügung gestellt. Darüber können Sie einen Probenehmer in Ihrer Nähe finden. Wir verfügen zusätzlich über eine Liste mit Stellen in ganz Deutschland, die gerne eine Probenahme für Sie durchführen.

 

Kosten

Probenahme durch uns: 79 € / Termin. Bitte kontaktieren Sie uns zur Terminabsprache

Probenahme durch Ärzte Ihrer Wahl: Privatrechnung, bitte gesondert nachfragen

Probenahme durch Jugendamt oder Gesundheitsamt: im Einzelfall mglw. kostenfrei, bitte nachfragen

Übrigens: Ein Arzt muss keiner spezifischen Fachrichtung angehören, um die Probenahme durchzuführen.

Wer sollte Proben für eine Analyse einreichen?

Die Proben des möglichen Vaters und des Kindes sind unabdingbar. Die Proben der Mutter sind nicht zwingend nötig

 

Ein Vaterschaftstest muss laut Gendiagnostikgesetz mit den Proben vom möglichen Vater, Mutter und dem minderjährigen Kind durchgeführt werden. Ein solches Ergebnis wird generell vor Gericht anerkannt. 


Ein Vaterschaftstest, der keinen offiziellen Zwecken dient, kann auch ohne Einbeziehung der mütterlichen Proben durchgeführt werden. Diese Art von DNA Test nennt sich Defizienzfall, weil die Mutter nicht teilnimmt. Im Gendiagnostikgesetz wurde für diesen Fall die Aussagekraft des Ergebnisses mit einer Mindestwahrscheinlichkeit von 99,99 % festgelegt. 

 

Eine Untersuchung mit mütterlichen Proben (Triofall) erhöht jedoch die Aussagewahrscheinlichkeit zur Vaterschaft auf 99,99999% .

 

Beide Ergebnisse sind in jedem Fall verlässlich.

Wer muss der DNA-Analyse zustimmen?

Die schriftliche Zustimmung aller Testteilnehmer muss vorliegen

 

Seit Februar 2010 gilt das Gendiagnostikgesetz. Während zuvor die Durchführung von Vaterschaftstests ohne explizite Zustimmung aller Beteiligten in einer rechtlichen Grauzone lag, so ist mit dem Gesetz nun genau geregelt, dass heimliche Tests nicht mehr gemacht werden dürfen. Bei Zuwiderhandlungen machen sich sowohl das Labor als auch der Auftraggeber strafbar.

 

Insofern müssen vor Beginn der Analyse alle Probanden informiert werden und schriftlich ihre Zustimmung geben. Für minderjährige Teilnehmer müssen alle Sorgeberechtigten die schriftliche Einwilligung erteilen.

Sollten Sie die Einwilligung der Teilnehmer nicht bekommen, so kann ein Richter durch einen Gerichtsbeschluss einen DNA trotzdem erwirken.

 

Für eine erste rechtliche Beratung können Sie sich auch an Ihr Amtsgericht wenden. Dort kann man Ihnen ebenfalls sagen, ob Sie eventuell finanzielle Unterstützung bekommen können.

Versand der Proben für den Vaterschaftstest

Einfacher Versand der Proben per Post mit unserem vor-frankierten Briefumschlag

 

Die eindeutig mit Namen und Adresse versehenen Proben für den Vaterschaftstest können einfach im Briefumschlag auf dem Postweg verschickt werden.

 

Mit unserem Testset erhalten Sie verschließbare Probenkuverts und die vollständigen Unterlagen für einen Vaterschaftsnachweis, sowie einen bereits adressierten und frankierten (für Deutschland) Rückumschlag.

Wie lange dauert ein Vaterschaftstest?

Für Ihren Vaterschaftstest brauchen wir 3-4 Tage

 

Bearbeitungszeiten von Vaterschaftstest und Verwandtschaftstest

 

Die Dauer der Bearbeitung von DNA Tests kann unterschiedlich sein. Grundsätzlich ist ein Vaterschaftstest schnell erstellt, da die Bearbeitung von Speichelproben (Mundschleimhautabstrichen) Standardprozesse in unserem Labor sind. Es kann länger dauern, wenn wir andere Proben (als Speichelproben) für den DNA Test aufbereiten müssen oder für Sie einen Verwandtschaftstests durchführen.

 

So schnell bearbeiten wir einen Vaterschaftstest

Normalerweise senden Sie uns Ihre Speichelproben ein, die sie mit den Wattestäbchen aus unserem Testset genommen haben. Diese normierte DNA Probe wird in Standardprozessen bei uns im Labor bearbeitet. 

 

Standard-Bearbeitungzeit der Vaterschaftstests:

 

Nach Eingang der Proben und der Bezahlung beginnen wir mit der Analyse. Der Befund (das Gutachten) wird per normalem Postversand in einem neutralen weißen Umschlag an Sie versendet. 

 

Bearbeitungszeiten für Vaterschaftstests mit nicht-normierten Proben

 

In bestimmten Fällen führen wir Ihren Vaterschaftstest mit Proben durch, die nicht als Speichelprobe eingereicht werden. Das kann z.B. ein Erbschaftsfall sein und Sie könnten uns Biopsiematerial des Verstorbenen einreichen.

 

In diesem Fall hängt die Bearbeitungszeit stark von der Qualität der Proben ab. Wir können fast jedes Material bearbeiten und auswerten. Auch geringe Spuren von DNA können wir finden und im Rahmen einer PCR vervielfältigen, so dass das Material für einen Vaterschaftstest ausreicht. Jedoch kann es dann, je nach Aufwand, länger dauern, den DNA Test fertigzustellen. Das würden wir aber auf jeden Fall mit Ihnen besprechen.

 

Standard-Bearbeitungszeit für Verwandtschaftstests

 

Auch ein Verwandtschaftstest basiert auf normierten Speichelproben. Die Bearbeitungszeit für Verwandtschaftstests ist aber abhängig von der Art Ihrer Fragestellung und der zur Verfügung stehenden Testteilnehmern. Je nachdem, welche Verwandtschaft Sie testen lassen möchten und welche Personen dafür ihre DNA Proben zur Verfügung stellen können, kann sich die Berechnung einer Verwandtschaft verkomplizieren. 

 

Beispielsweise können wir einen Schwester-Schwester Test schnell bearbeiten, da es sich hier um gleichgeschlechtliche Teilnehmerinnen handelt und eine einfache Fragestellung zugrunde liegt: ist dies meine Schwester

 

Die Frage nach dem Großvater mütterlicherseits kann aber kompliziert zu berechnen sein, wenn in der direkten Linie keine Testteilnehmer zur Verfügung stehen. Auch diese Konstellationen diskutieren wir vorab mit Ihnen, um Ihnen die Bearbeitungszeiten sagen zu können.

Wie bekomme ich das Ergebnis zum Vaterschaftstest?

Sie bekommen Ihr Ergebnis per Post oder per Email

 

Sie erhalten von uns immer ein ausführliches Gutachten per Post, in dem das Ergebnis Ihrer Vaterschaftsanalyse verständlich dargestellt wird.

Sollten Sie den Vaterschaftstest Premium bestellen, so bekommen Sie Ihr Gutachten per Post und auch vorab per Email.

Datenschutz Impressum Cookie Richtlinie AGB Widerrufsrecht Kontakt Über uns